Karl v. Ribbentrop

VIII, 66 – Rothensieker Unterstamm

Karl Barthold Sigismund v. Ribbentrop, 1884 nobilitiert (* 19. Mai 1822 in Wasserleben, † 10. Oktober 1893 in Naumburg a.d. Saale), trat 1836 in die Kadettenanstalt Lichterfelde ein, um den Beruf des aktiver Offiziers einzuschlagen. Er zeichnete sich als Chef einer Gardebatterie besonders 1864 im Deutsch-Dänischen Krieg aus. Seine anerkannten militärischen und wissenschaftlichen Fähigkeiten führten ihn 1869 an die Spitze der Artillerie- und Ingenieurschule, Berlin. Seine letzte Verwendung fand er als Generalleutnant und Chef der 2. Fußartillerie-Inspektion in Mainz.

Persönliche Lebensdaten und Ausbildung

  1. 19.05.1822 geboren auf der Domäne Wasserleben bei Werningerode und aufgewachsen in Hornburg
  2. 1835 Domgymnasium, Halberstadt
  3. 10.08.1836 –1839 Kadetten-Corps Berlin-Lichterfelde
  4. 06.06.1857 Erlaubnis zur Heirat
  5. 12.06.1857 Heirat in Berlin mit Elisabeth gen. Elise Klemme, Tochter des Kommerzienrates und Kaufmanns Karl Wilhelm Klemme und Louise Friederike, geb. Förster. Aus dieser Ehe entstammen 2 Söhne und 2 Töchter
    Hatte eine ausgeprägte musische Begabung, spielte Cello und Kontrabass und war Mitglied des angesehenen Musikvereins der Garde Artillerie.
    Galt als begnadeter Maler und hat neben vielen Bildern den Stammbaum der Familie gemalt.
  6. 03.06.1884 Eintritt in den Ruhestand, lebte zunächst in Kassel, dann in Naumburg a.d. Saale
  7. 03.06.1884 in den erblichen preußischen Adelsstand erhoben
  8. 10.10.1893 gestorben

Beruflicher Werdegang

  1. 08.08.1839 Secondelieutenant in der Garde-Artilleriebrigade
  2. 10.1840/09.1841 Artillerie- und Ingenieurschule, Berlin
  3. 1844/46 abkommandiert zur Versuchsabteilung der Artillerieprüfungskommission
  4. 1847/1848 Kriegsschule
  5. 1848-1852 Abteilungsadjutant
  6. 22.06.1852 Premierlieutenant
  7. 05.06.1856 Hauptmann
  8. 1857/1858 Führer des Versuchskommandos der Artillerieprüfungskommission
  9. 01.05.1858 Batteriechef
  10. 08.06.1859 à la suite im Garde-Artillerieregiment, kommandiert zur kombinierten Festungsartillerieabteilung
  11. 01.07.1860 Batteriechef in der Magdeburgischen Artilleriebrigade Nr. 4
  12. 09.05.1862 Batteriechef in der Garde-Artilleriebrigade
  13. 1864 Deutsch-Dänischer Krieg; Sturm auf die Düppeler Schanzen, Übergang nach Alsen
  14. 07.06.1864 Verleihung des Ordens pour le mérite
  15. 10.05.1865 Vorstand des Artilleriedepots, Berlin
  16. 20.05.1865 Major
  17. 05.06.1865 Mitglied der Prüfungskommission für Premierlieutenants der Artillerie
  18. 02.08.1867 Lehrer an der Artillerie-Schießschule unter Stellung à la suite des Garde-Feldartillerieregiments
  19. 22.03.1868 Oberstleutnant
  20. 04.09.1869 Direktor der Artillerie-Schießschule
  21. 1870 –07.1871 erster Artillerieoffizier beim Gouvernement der Küstenlande
  22. 18.08.1871 Oberst
  23. 18.10.1871 Kommandeur des Garde-Festungs-Artillerieregiments
  24. 06.01.1872 Versetzung in das Kriegsministerium, Artillerieabteilung
  25. 20.06.1872 Chef der technischen Abteilung für Artillerieangelegenheiten im Kriegsministerium
  26. 09.06.1874 Präses der Artillerie-Prüfungskommission im Range eines Brigadekommandeurs unter Stellung à la suite des Kriegsministerium
  27. 02.11.1875 Kommandeur der 1. Feld-Artilleriebrigade unter Belassung à la suite des Kriegsministeriums
  28. 30.12.1875 Generalmjor
  29. 13.03.1877 Kommandeur der 4. Feld-Artilleriebrigade
  30. 21.05.1881 Generalleutnant und zum Inspekteur der 2.Fußartillerie Inspektion ernannt

Auszeichnungen

  1. 1864 Rote Adler-Orden IV. Klasse  mit Schwertern
  2. 18.04.1864 Düppeler Sturmkreuz
  3. 07.06.1864 Pour le Mérite
    Ritterkreuzdes K.u.K. Leopolds-Orden mit der Kriegsdekoration
  4. 1865 Dienstauszeichnungskreuz
    Abzeichen der Garde-Artilleriebrigade
  5. 1867 Komthurkreuz 2. Klasse des Königl.Sächsischen Albrechtorden
  6. 1872 Kommandeurkreuz des Königl. Belgischen Leopoldorden
    Kronenorden 3. Klasse
    K.u.K. Eiserne Krone 2. Klasse
  7. 1875 Komthurkreuz des Königl. Bayerischen Militär-Verdienst-Ordens
  8. 1878 Roter-Adler-Orden 2. Klasse mit Eichenlaun und Schwertern am Ring
  9. 1884 Stern zum Roten-Adler-Orden 2. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern am Ring