Friedrich v. Ribbentrop

VII, 2 – Marienthaler Hauptast

Friedrich Wilhelm Christian Johann v. Ribbentrop , 1823 nobilitiert (* 6. Oktober 1768 auf Domäne Mariental, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen; 7. Februar 1841 in Potsdam), Wirklicher Geheimer Rat, Verwaltungsjurist, einflussreicher Organisator in der militärischen Zivilverwaltung und Reformer der preußischen Militärverwaltung, Generalintendant der preußischen Armee während der Befreiungskriege 1815 und ab 1835 Chefpräsident der königlich preußischen Ober-Rechnungskammer in Potsdam und Ehrenbürger der Stadt, Dr. iur. und Dr. phil. h.c.

Persönliche Lebensdaten und Ausbildung

  1. 06.10.1768 geboren und aufgewachsen auf der Klosterdomäne Marienthal b. Helmstedt
  2. 1784 – 1786 Besuch des Gymnasiums Collegium Carolinum zu Braunschweig
  3. 02.05.1786 Studium der Rechtswissenschaften an der Academia Julia Carolina,      Helmstedt. Neben dem juristischen Studium belegt er staatsrechliche, statitische, mathematische und philosophische Vorlesungen
  4. 07.04.1793 1. Ehe mit Cornelia „Isabella“ Wilhelmina Keller in Hamm. Tochter des Johann Heinrich Keller, Bürgermeister der Stadt, und Helene, geb. Haniel
  5. 1796 – 1814 dieser Ehe entstammen 4 Söhne und 6 Töchter
  6. 10. 10 1787 Prüfung zum „Tabellio“, und Bestellung zum „Notarius“ und „Judex ordinarius an der Helmstedter Universität
  7. 15.05.1790 2. Staatsexamen vor der Ober-Examinations-Kommission, Berlin. Assessor bei der Kriegs- u. Domänenkammer, Hamm
  8. 1798 1. Veröffentlichung: „Verfassung des preußischen Cantonwesens“, Minden
  9. 06.02.1823 in den erblichen preußischen Adelsstand erhoben
  10. 14.12.1825 2. Ehe mit Charlotte v. Schon
  11. 01.07.1839 Ruhestand
  12. 07.02.1841 Tod nach Schlaganfall in Potsdam

Mitgliedschaften

  1. 14.05.1790 Eintritt in die Freimaurerloge „Verschwiegenheit zu den drei verbundenen Händen“, Berlin
  2. 08.1790 Mitglied in der Loge „Zu den drei Rosenknospen“, Bochum
  3. 11.07 – 1791 zum Meister der Loge befördert
  4. 1791 gründet er die Loge „Zum hellen Licht“, Hamm
  5. 04.1808 Mitglied im neu gegründeten „Tugendbund“
  6. 27.10.1814 Ehrenmitglied der Altenburger Loge „Archimedes“
  7. 02.05.1812 Gründung der Feldloge „Friedrich zur Vaterlandsliebe“, als Meister vom Stuhl

Beruflicher Werdegang

  1. 26.08.1788 In preußischen Staatsdienst als Referendar bei der Kriegs- und Domänenkammer, Minden, eingetreten
  2. 15.05.1790 Assessor bei der Kriegs- und Domänenkammer, Hamm
  3. 1793 Kammer- und Domänenrat
  4. 1793-1806 Kriegs- und Domänenrat bei den Kammern Hamm, Minden und Münster
  5. 1798-1800 Mitglied des Feld-Kriegs-Kommissariats, Hamm, in der Observationsarmee unter dem Oberbefehl des Herzogs Karl Wilhelm Ferdinand v. Braunschweig
  6. 1801-1802 Feld-Kriegs-Kommissar im Blücher’schen Corps in Münster
  7. 1802-1803 nach Inbesitznahme des Fürstbistums Münster durch Preußen Berufung zum Mitglied der Organisations-Kommission, Münster
  8. 1803-1805 Mitglied der Zivil-Organisations-Kommission im Bistum Münster mit dem Aufgabe, die Verfassung und Verwaltung der Städte und der Accise-Verwaltung des Landes den preußischem Standart anzupassen. Gründung der Stadtarmen-Kommission.

weitere Lebensdaten

  1. 14.09.1805 Ernennung zum Direktor des Kriegskommissariats des westfälischen Armeekorps, Münster; Mobilmachungsbefehl des westf. Armeekorps unter Gen. v. Blücher-ohne Einsatz
  2. 08.1806 erneuter Mobilmachungsbefehl; als Direktor des Kriegkommissariats verantwortlich für die gesamte Versorgung der unter dem Befehl des Gen. v. Rüchel stehenden Reservetruppen
  3. 14.10.1806 nach der verlorenen Doppelschlacht von Jena und Auerstedt, rettet er die Kriegs-kasse der preuß. Armee von Erfurt über Magdeburg, Stettin nach Königsberg. Ernennung zum Rat im Oberkriegskollegium und Direktor des Kriegskommissariats beim Reservekorps. Napoleon verbringt die Quadriga vom Bandenburger Tor nach Paris
  4. Frühj.1807 Direktor des Kriegskommissariats des pommerschen Armeekorps unter Fürst Blücher v. Wahlstatt, Unterstellung des Schill’schen Freikorps unter das Armeekorps
  5. 08.1807 in Treptow im Blücher’schen Hauptquartier; Freundschaft zu Schill, der ihm seinen Degen schenkt, mit der dringenden Aufforderung, dafür zu sorgen,dass die Quadriga nach Berlin zurück kommt
  6. 1807 Geheimer Kriegs- und Domänenrat
  7. 1808 in Königsberg, Übernahme der Heeresverpflegungs-Angelegenheiten im Oberkriegskollegium; auf sein Betreiben hin, Errichtung eines ständigen Kriegs-kommissariats, dessen Leitung er als Staatsrat übernimmt. Ziel ist, die Verschmelzung der militärischen Versorgung und Verwaltung mit dem Heer und somit Anpassung des zivilen Dienstes an die Bedürfnisse des Krieges
  8. 27.04.1809 Königsberg; kann Schill sich durch seine Indiskretion vor einer bevorstehenden Verhaftung in Sicherheit bringen
  9. 1811 General-Kriegskommissär im Armeekorps des Gen. v. Grawert unter dem Ober-kommando der „Grand Armeé“ des Marschalls Macdonald
  10. 12.1812 in Tilsit, informiert York über die Vernichtung des franz. Heeres. Dieser schliesst die Konvention von Tauroggen, womit das Signal zur Befreiung Preußens gegeben war
  11. 26.08.1813 Schlacht an der Katzbach, Stadtkommandant von Katzbach
  12. 1813 – 1814 General-Kriegskommissar der schlesischen Armee unter Blüchers, Hauptquartier in Altenburg
  13. 1814 Generalintendant der preußischen Armee im grossen Hauptquartier
  14. 31.03.1814 Einmarsch der preuß. Truppen in Paris
  15. 1815 Befehl von Marschall v. Blücher zur Auffindung und Rückführung der von den Franzosen geraubten Kunstschätze und Eintreibung der zu leistenden Kontri- butionen; Rückführung der „Quadriga“
  16. 1815 – 1835 als Generalintendant an der Spitze der Leitung der ökonomischen Angelegenheiten des Kriegsministeriums, Berlin
  17. 1817 Mitglied des Staatsrats
  18. 12.01.1835 Chef-Präsident der Oberrechnungskammer, Potsdam
  19. 1837 Wirklicher Geheimer Rat mit dem Prädikat Excellenz

Auszeichnungen

  1. 03.08.1815 silberne Gedenkmedaille, gestiftete lt. Randumschrift: Hardenberg – Blücher – Scharnhorst – Gneisenau
  2. 1838 Verleihung der Ehrenbürgerrechte der Stadt Potsdam
  3. 26.08.1838 Medaille zum 50-jährigen Dienstjubiläum gestiftet von Freunden und Verehrern in Gold St. 1, Silber St. 2 und Bronce St. 900
  4. Dr. phil., Verleihung der Ehrendoktorwürde der Martin-Luther-Universität, Halle
  5. Dr. iuris., Verleihung der Ehrendoktorwürde der Georg-August-Universität, Göttingen
  6. Kommandeurkreuz des Großherzogl. Badischen Orden vom Zähringer Löwen
  7. Kommandeurkreuz 1. Kl. des Kurfürstl. Hessischen Löwenordens
  8. Kommandeurkreuz des Großherzogl. Hessischen Ludwigordens
  9. Russische St. Annen-Orden 2. Kl. mit Brillianten
  10. Eiserne Kreuz 2. Kl. am weißen Bande
  11. Rote Adler-Orden 2. Kl. mit Eichenlaub und Stern

Bibliographie

  • Blücher, G.(ebhard) B.(Leberecht) v., Bearbeitung von Kriegsrat Ribbentrop und Adjutant Grf. Golz: Kampagne-Journal der Jahre 1793 und 1794, Georg Decker, Königl. Geh. Ob. Hofbuchdrucker, Berlin, 1793 und 1794,
    Fundstelle:
  • Ribbentrop, Friedrich: Verfassung des Preussischen Cantons-Wesen, Gedruckt bey dem Königl. Hofbuchdrucker J A. Müller, Minden, 1798,
    Fundstelle: Staatsbibliothek Berlin, Preußischer Kulturbesitz, Britsh Library, London;
    Kopie, ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich: Der Arbeits-Untericht für die arme Jugend in der Stadt Münster, Münster, 1805,
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich: Artikel über Feldmarschall Fürst Blücher v. Wahlstatt, in Westfälischer Nationalcalender von 1806,
    Fundstelle:
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Instruktion für die Feld Lazareth Inspektoren, Königsberg, 1812,
    Fundstelle: Staatsbibliothek Berlin, Preußischer Kulturbesitz
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Sammlung einzelner Vorschriften, Dienstanweisungen und sonstiger Ausarbeitungen über die Verwaltung der Lazarethe bei der Königl. Preußischen Armee, Zweite, in einigen Punkten berichtigte Auflage, Berlin, 1815,
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Sammlungen von Vorschriften, Anweisungen und sonstigen Aufsätzen in Beziehung auf den Dienst der Militair-Oekonomie-Beamten der Königlich-Preußischen Armee , 13 Bände, Georg Decker, Königl. Geh. Ob. Hofbuchdrucker, Berlin, 1814-21,
    Fundstelle: Staatsbibliothek Berlin, Preußischer Kulturbesitz
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Sammlung von Vorschriften, Anweisungen und sonstigen Aufsätzen über den Dienst der Kriegs-Kommissaire bei der Königlich Preuß-ischen Armee Berlin, 1814,
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Sammlung von Vorschriften, Anweisungen und sonstigen Aufsätzen über das Etat- und Rechnungswesen bei der Königlich Preußischen Armee, Georg Decker, Königl. Geh. Ob. Hofbuchdrucker, Berlin, 1814,
    Fundstelle: Staatsbibliothek Berlin, Preußischer Kulturbesitz
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Sammlung von Vorschriften, Anweisungen und sonstigen Aufsätzen über die Bekleidung der Königlich Preußischen Armee, Zweite, in einigen Punkten berichtigete Auflage Georg Decker, Königl. Geh. Ob. Hofbuchdrucker, Berlin, 1815, Reprint LTR-Verlag, Buchholz, 1991,
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Sammlung einzelner Vorschriften Dienst-Anweisungen und sonstiger Ausarbeitungen über die Verwaltung der Lazarethe bei der Königlich Preußischen Armee Berlin,1815,
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Schluß der Sammlung einzelner Vorschriften Dienst-Anweisungen und sonstiger Ausarbeitungen über die Verwaltung der Lazarethe bei der Königlich Preußischen Armee, Berlin, 1815,
    Fundstelle: Staatsbibliothek Berlin, Preußischer Kulturbesitz
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg.:  Nachtrag zur Sammlung von Vorschriften, Anweisungen und sonstigen Aufsätzen über die Bekleidung der Königlich Preußischen Armee Berlin, 1816, Reprint LTR-Vertrag, Buchholz, 2009,
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Sammlung von Vorschriften, Anweisungen und sonstigen Aufsätzen über die Feldequipage, die Verpflegungs- Trains und die Remontierung der Königlich Preußischen Armee, Neue Auflage Berlin, 1816,  Reprint LTR-Verlag, Buchholz, 1994,
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Archiv für die Verwaltung des Haushalts bei den europäischen Krieges-Heeren Berlin, 1818,
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Vorschriften über Dienst der Krankenpflege im Felde, 2 Bände, Berlin, 1832,
    Fundstelle:
  • Ribbentrop, Friedrich, Hrsg: Einige Nachrichten über die Lagerung der Truppen unter Zelten für die Intendanturen der Königlich Preußischen Armee Berlin, 1823,
    Fundstelle: Staatsbibliothek Berlin, Preußischer Kulturbesitz
  • Böhm, Friedrich Wilhelm August: Fronspergers Kriegsbuch, “ nach dem jetzigen Sprach-gebrauch bearbeitet“, gewidmet und übereignet: Friedrich Ribbentrop, Berlin, 1819
    Fundstelle: ARCHIVribbentrop